Verfasst von: Huvers | 20. September 2021

Verabschiedung Kanonikus Dr. Oliver Rothe

Am Sonntag, 19. September 2021 hieß es Abschied nehmen von Kanonikus Dr. Oliver Rothe.

1. Abschiedsgottesdienst Oliver Rothe 19.09.2021In einem festlichen Gottesdienst in der St. Remigiuskirche zelebrierte Oliver Rothe zusammen mit Propst Christoph Rensing seinen letzten Gottesdienst als Kanonikus in der Propsteigemeinde St. Remigius. 4 Jahre lang war er hier aktiv; er geht nun weiter und wird leitender Pfarrer in St. Laurentius in Senden.3.

Viele haben sich an diesem Tag von ihm verabschiedet, so auch die kfd St. Remigius.

Kanonikus Dr. Rothe war auf vielfältiger Weise für die Frauen in St. Remigius aktiv.

offener Nachmittag der kfdoffener Nachmittag der kfd (2)So gestaltete er den offenen Nachmittag der kfd im April 2018 mit dem Thema: „Sehen Lernen“. Betrachtung und die Deutung von Bildern, das Entdecken von „Kleinigkeiten“ in bedeutenden Bildern und die theologische Deutung brachte er den Frauen anschaulich nahe.

3 Tages Tour Gruppenfoto3 Tages Tour MorgenimpulsEr organisierte und leitete die 3 Tagesfahrt nach Worms, Speyer und Vallendar vom 22.- 24. August 2018. Viele interessante Eindrücke gab es vor Ort, vieles beleuchtete er spannend und ansprechend. Geschichte, Historie, Kirchenführungen aber auch das gute Essen (und sogar eine Weinprobe) und natürlich tägliche Morgenimpulse und Gottesdienste … alles hatte an passender Stelle zur passenden Zeit seinen Platz auf dieser Tour.

Im gleichen Jahr gab es den Einkehrtag mit ihm in der Hoxfelder Kapelle am 21. November 2018 … natürlich mit Bildbetrachtungen und gemeinsamen Abschlussgottesdienst.

WangeroogeWangerooge 2020Er bot Besinnungstage auf der Insel Wangerooge an. Gut 20 Frauen fuhren mit ihm 2018, 2019 und 2020 zur Insel (d.h. auch wurde schon mal – wegen besonderer Umstände (Fähre wegen eines Unfalls verpasst; zu starker Seegang für die Fähre) der Flieger eingesetzt. Im Mittelpunkt standen hier die Bibelarbeit, Bildbetrachtungen, Psalmen und natürlich die Frauen (in der Bibel Zwinkerndes Smiley ).

Gemeinsam Kochen in der FabiWir erinnern uns auch gerne an das gemeinsame Kochen in der Fabi: „Rotwein, Risotto, Rothe“, so das spannende Thema des Abends, an dem anregend (aufregend) gekocht (Kanonikus Rothe rührte dabei in allen Töpfen) und anschließend genüsslich (beim Rotwein) geschlemmt wurde.

Bibelabende – speziell für Frauen – bot er in der Fabi an. Hier regte er zur gemeinsamen Bibelbearbeitung in Kleingruppen an.

Zusätzlich zu den größeren Veranstaltungen gab es viele kleinere Treffen.

Abschiedstour mit der WangeroogegruppeRadtouren, gemeinsames Essen (mal war er selbst der Koch, mal einfach nur Gast), die Kaffeemaschine bei ihm stand nie still… bei einer guten Tasse Kaffee oder Cappuccino ließ sich gut reden (oder auch mal nur zuhören).

Rosen

 

Wir sagen DANKE für die Zeit, die er in unserer Propsteigemeinde seelsorgerisch als Kanonikus und als Freund so aktiv war.

St. Laurentius Senden

 

Für den neuen Lebensabschnitt als leitender Pfarrer in St. Laurentius in Senden wünschen wir Dr. Rothe alles erdenklich Gute, Gottes Segen und viel Glück in seiner neuen Gemeinde und auf seinem weiteren Lebensweg.

Viele Gründe, Gottes gute Schöpfung zu loben, hatten die Teilnehmerinnen des Schöpfungsgangs bereits bei der Radfahrt zum Pröbstingsee. „Was haben wir es gut, dass wir in so grüner und schöner Umgebung leben dürfen“ war unterwegs immer wieder zu hören.

Das Motto des Tages: „Damit Ströme lebendigen Wassers fließen“. Dazu passte die Landschaft rund um den Pröbstingsee, die sich in frühherbstlicher Schönheit präsentierte.Kommt alle zum Wasser

ökum. Schöpfungstag 16.09.21Evangelische und katholische Frauen trafen sich dann an der Hoxfelder Ludgerus-Kapelle zum Start des Schöpfungsganges. Petra Rottlaender und Magdalena Winter informierten über den Sinn dieses inzwischen international begangenen Tages. Beide Frauen hatten Texte, Lieder, Meditationen und Lesungen ausgesucht, die sie an den verschiedenen Haltepunkten des Rundgangs vorstellten und die unter drei Themenstellungen ausgewählt worden waren:

  1. Das Lob des Schöpfers. Die eigene Umkehr angesichts der Zerstörung der Schöpfung Konkrete Schritte zum Schutz der Schöpfung

Immer wieder forderten sie die Frauen auf, nachzudenken über ihren Umgang mit der Ressource Wasser.

Petra Rottlaender: „Wasser ist überlebenswichtig, lebensspendend, kraftgebend, durststillend. Wassermangel ist eine der schlimmsten Bedrohungen der heutigen Zeit. Wasser ist Leben. Aber Wasser kann auch zerstörerisch wirken.“DSCI0005

DSCI0177An der Ludgerus-Kapelle beteten alle zum Schluss den Psalm 104, der das Lob der Schöpfung singt.

Bei einer gemeinsamen Kaffeetafel im „Jägerkrug“ hatten die 25 Frauen Gelegenheit, ihre Eindrücke auszutauschen.  Auch die Flutkatastrophe in der Eifel und an der Ahr war immer wieder Thema, denn hier waren die zerstörerischen Kräfte des Wassers als Folge des Klimawandels deutlich geworden.

Alle waren sich einig, dass sie einen besonderen Nachmittag mit den Strömen lebendigen Wassers erlebt hatten.

ökum. Schöpfungstag 16.09.21 Gruppenfoto


Altarraum St.Remigius Borken

Gemeinschaftsmesse der kfd findet im September am 14. des Monats, um 8.30 Uhr in der Remigiuskirche statt.

An diesem Tag wird das Fest Kreuzerhöhung gefeiert.

 

 


ökumen. Schöpfungstag 2021
Den ökumenischen Schöpfungstag am 16. September begehen evangelische und katholische Frauen gemeinsam. Sie radeln zum Pröbstingsee und nehmen dort an einem Rundgang mit Gebeten, Liedern, meditativen Texten zum Thema Schöpfung teil. Im Anschluss daran ist im Lokal „Jägerkrug“ eine Kaffeetafel vorbereitet.

Treffpunkt für die Radtour ist um 14.00 Uhr am Kreishaus an der Burloer Straße, direkt vor dem Polizeigebäude. Es werden auch Fahrgemeinschaften mit dem Auto angeboten. Anmeldungen nimmt Renate Grömping unter Telefon 02861 – 44 48 entgegen.

 

Der nächste offene Nachmittag ist für den 28. September geplant, ab 15.00 Uhr im Kapitelshaus. Mit Mitarbeiterinnen können ab 14.30 Uhr abrechnen.

Verfasst von: Huvers | 31. August 2021

1.offener Nachmittag nach der coronabedingten Pause

Nach langer Zeit hat sich die kfd St. Remigius wieder bei Kaffee und Kuchen getroffen. 

Diesmal draußen vor dem Kapitelshaus. Die Sonne lachte und die Frauen auch.

Nach so langer Zeit mal wieder ein Pläuschchen machen.     Es war einfach schön…

 

ec4467c9-3bed-4398-aef1-87745d50ce25   7d437eb9-7714-48cb-9e57-ecc85e5adbd1   65826b00-b547-4ecb-b83b-a2913ed2ca74   0fa3abfc-ec97-4c85-bf78-7136584d6c26

Verfasst von: Huvers | 19. August 2021

Radtour der kfd zum Garten Picker

17.August 2021

Nach langer coronabedingter Pause gab es endlich wieder eine Aktivität der kfd…. eine Fahrradtour zum Garten Picker in Weseke.

ca057d71-a98c-41cc-b05d-f0cd50ddf432

 

Leider hatte der Himmel viele Freudentränen für die Radgruppe.

Die Führung durch Herrn Picker war sehr informativ und interessant.

Bei Kaffee und Kuchen, der sehr lecker war, konnten die kfd Frauen sich endlich mal wieder schön in geselliger Runde unterhalten.

     5df826d9-443f-488b-b086-b804aacda47d    f104d1e8-6083-41a0-a98b-4e94e677d91b

„ Wir treffen uns wieder !“

Nach den langen Monaten der Pandemie-Pause will die kfd St. Remigius ihren Mitgliedern die Möglichkeit zum Austausch, zur Begegnung und zu gemeinsamen Unternehmungen geben. Los geht es am

Garten PickerDienstag, 17. August 2021 mit einer Radtour zum Garten Picker in Weseke.

Die Teilnehmerinnen erleben eine Gartenführung und können sich anschließend bei einer gemeinsamen Kaffeetafel über alles austauschen, was sie bewegt. Die Radlerinnen treffen sich um 14.00 Uhr am Kreishaus an der Burloer Straße, direkt vor dem Polizeigebäude. Es werden auch Fahrgemeinschaften mit dem Auto angeboten. Anmeldungen nimmt Hildegard Grote-Westrick unter der Telefonnummer 02861 – 703 93 31 entgegen. Interessentinnen können sich auch im Anschluss an die Gemeinschaftsmesse am 10. August im Kapitelshaus anmelden.

 

Wie haben die kfd-Mitglieder die vergangenen Monate erlebt ? Was hat jede zu erzählen ? Gelegenheit zu ausführlichem Klönen ist beim ersten

Offenen Nachmittag am Dienstag, 31. August 2021, ab 15.00 Uhr im Kapitelshaus.

Die Mitarbeiterinnen können an diesem Tag ab 14.30 Uhr abrechnen. Wenn der aktuelle Inzidenzwert es zulässt, gibt es auch Kaffee und Kuchen.

 

Altarraum St.Remigius Borken

Gemeinschaftsmesse der kfd findet im September am 14. des Monats, um 8.30 Uhr in der Remigiuskirche statt. An diesem Tag wird das Fest Kreuzerhöhung gefeiert.

 

 

ökumen. Schöpfungstag 2021Den ökumenischen Schöpfungstag am 16. September begehen evangelische und katholische Frauen gemeinsam. Sie radeln zum Pröbstingsee und nehmen dort an einem Rundgang mit Gebeten, Liedern, meditativen Texten zum Thema Schöpfung teil. Im Anschluss daran ist im Lokal „Jägerkrug“ eine Kaffeetafel vorbereitet.

Treffpunkt für die Radtour ist um 14.00 Uhr am Kreishaus an der Buerloer Straße, direkt vor dem Polizeigebäude. Es werden auch Fahrgemeinschaften mit dem Auto angeboten. Anmeldungen nimmt Renate Grömping unter Telefon 02861 – 44 48 entgegen.

 

Offene Nachmittag ist für den 28. September geplant, ab 15.00 Uhr im Kapitelshaus. Mit Mitarbeiterinnen können ab 14.30 Uhr abrechnen.

 

Viele Monate haben die kfd-Mitglieder auf die gewohnten Treffen, Veranstaltungen und vieles mehr verzichten müssen. Das Leitungsteam um Renate Grömping hofft, dass die geplanten Aktivitäten den Zusammenhalt in der Gemeinschaft festigen können und die lang ersehnte Begegnung wieder möglich wird.

Das Leitungsteam bittet die kfd-Mitglieder, auf aktuelle Hinweise in der Borkener Zeitung, in den Pfarr-Nachrichten und auf der Webseite www.kfdsanktremigius.wordpress.com zu achten, da die immer noch andauernde Pandemie Änderungen notwendig machen kann.

Verfasst von: Huvers | 25. Juli 2021

kfd und Maria 2.0 – Donnerstagsgebet am 12. August 2021

Herzlich laden wir alle Interessierten und Unterstützer ein zum

Maria 2.0 Logo plus kfdDonnerstagsgebet am

Donnerstag, den 12. August 2021

19 Uhr nach dem Feierabendimpuls 

im Kapitelshaus.

Überflutet – wie weiter?

In diesem Sommer stürzte mit den Fluten jäh die Klimakrise als tödliche Gefahr in unsere nächste Nähe. Trockenheit, Stürme und Fluten, wir fühlen uns hilflos gegenüber den Naturgewalten. Viele Menschen verloren ihr Leben – wir sind erschüttert, fassungslos. Wir fragen uns: Ist schon alles zu spät? Vernichten wir Menschen uns selbst? Ist das mit den alten Erzählungen von der Sintflut gemeint?

Sintflut - UnwetterWas können wir als Christinnen und Christen gegen die Ohnmacht tun? Ora et labora – beten und handeln, wie schon der heilige Benedikt riet. Jede und jeder kann klein anfangen, der Natur angemessen zu leben.

In unserem Donnerstagsgebet am 12.8.2021 wollen wir im gemeinsamen Gebet, ausgehend von Psalm 25 neue Kraft und Mut finden gegen die Resignation. Nach dem Gebet laden wir zu einem Austausch über klimagerechtes Handeln ein.

Bei gutem Wetter findet  das Gebet im Freien vor dem Kapitelshaus statt.

Verfasst von: Huvers | 23. Juli 2021

Kollekte für die Flutopfer in NRW

„Frauen, wir halten zusammen !“ Auch die Mitglieder der kfd St. Remigius wollen den Flutopfern in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen helfen und Solidarität zeigen.

In der kfd-Gemeinschaftsmesse am Dienstag, 10. August 2021, um 8.30 Uhr in der Remigiuskirche findet deshalb eine Kollekte statt, deren Erlös als Spende an die Flutopfer geht.

Die kfd-Bundesvorsitzende, Mechthild Heil, stammt selbst aus dem Kreis Ahrweiler und war in den vergangenen Tagen mit den Einsatzkräften vor Ort.

Sie zeigte sich tief erschüttert über das Ausmaß der Schäden und das menschliche Leid, das die Flutkatastrophe mit sich gebracht hat.

Mechthild Heil: „ Die Menschen brauchen auch in den nächsten Tagen und Wochen unsere Unterstützung. Als große Gemeinschaft von Frauen helfen und packen wir mit an, wo immer wir können. Wir sind auch im Gebet miteinander verbunden.“

In ihrer Gemeinschaftsmesse wollen auch die Borkener kfd-Mitglieder für die Menschen beten, die gerade jetzt Solidarität und Hilfsbereitschaft brauchen. Das katholische Hilfswerk Caritas unterstützt die Menschen in den betroffenen Gebieten und hat ein zentrales Spendenkonto eingerichtet, auf das auch die kfd St. Remigius ihre Spende einzahlen wird.  Am Ausgang der Remigiuskirche stehen am Dienstag Spendenkörbchen bereit.

Verfasst von: Huvers | 21. Juli 2021

Einladung zur Gemeinschaftsmesse am 10.August 2021

Altarraum St.Remigius BorkenHerzliche Einladung zur Gemeinschaftsmesse der kfd St. Remigius

Dienstag, 10. August 2021,

8.30 Uhr in der Remigiuskirche.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht der Heilige Laurentius, einer der frühchristlichen Märtyrer.

In den Nächten rund um 10. August sind sie am Himmel zu sehen: Die Tränen des Laurentius. Die hellen Lichtstreifen sind in der Fachsprache der Astronomen Perseiden, Krümel des Kometen Swift-Tuttle, die als Sternschnuppen in der Erdatmosphäre verglühen. Aber seit Jahrhunderten werden sie von Gläubigen als „Tränen des Laurentius“ bezeichnet.

In ihrem allmonatlichen Gottesdienst am Dienstag, 10. August 2021, um 8.30 Uhr in der Remigius-Kirche gedenkt die kfd St. Remigius des Heiligen und fragt: Märtyrer – hat das heute noch eine Bedeutung für uns ? Gibt es überhaupt noch Märtyrer ?

Heiliger LaurentiusLaurentius gehört zu den meistverehrten Heiligen der Katholischen Kirche. In der Krypta der Kirche S. fuori le mura in Rom ruhen seine Gebeine zusammen mit denen des Heiligen Stephanus. Laurentius sorgte sich besonders um die Armen, das missfiel dem römischen Kaiser Valerian. Laurentius soll der Überlieferung nach auf einem glühenden Rost gefoltert und hingerichtet worden sein. Auch in Deutschland wurde und wird Laurentius verehrt. Vor allem in Wuppertal, hier gibt es eine Laurentiusbasilika, die vom Papst Franziskus 2013 in den Rang einer Basilika minor erhoben wurde. Auch eines der größten Volksfeste in Deutschland, die Cranger Kirmes, geht auf den ehemaligen Pferdemarkt zurück, der seit dem 15. Jahrhundert um den Laurentiustag, den 10. August, stattfand.

Verfasst von: Huvers | 1. Juli 2021

kfd Gemeinschaftsgottesdienst am 13.06.2021

„ Wie viele Zeichen und Wunder müssen geschehen, damit die Menschen glauben ?“

Diese Frage steht im Mittelpunkt der allmonatlichen Gemeinschaftsmesse der kfd St. Remigius.

Sonnenaufgang, Hoffnung, Morgen, NaturSie findet statt am

Dienstag, 13. Juli 2021

8.30 Uhr

in der Remigiuskirche.

In den Texten, Lesungen, Gebeten und Liedern geht es um Antworten auf die Frage nach dem Glauben, der sich auch in Zeichen und Wundern manifestiert.

Older Posts »

Kategorien